Biotech: Covid-19-Antikörper als Medikament

Seit Beginn der Corona-Pandemie fahnden Forscher im Blut von Geheilten nach Waffen gegen das Virus. Sie wollen körpereigene Antikörper finden.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Biotech: Covid-Antikörper als Medikament

(Bild: RossHelen / Shutterstock.com)

Von
  • Antonio Regalado
Inhaltsverzeichnis

Die Blutprobe traf am 25. Februar per Kurier in Vancouver ein. Unscheinbar, aber für die Wissenschaftler des Biotechnologie-Unternehmens AbCellera kostbar. Das Blut stammte von einem männlichen Covid-19-Überlebenden aus den USA und strotzte nur so vor Waffen des Immunsystem, die der Mann als Antwort auf die Krankheit gebildet hatte. Dazu gehören Antikörper, die das neue Coronavirus abfangen und daran hindern, weitere Zellen zu infizieren. Und sie schützen den Mann wahrscheinlich davor, sich erneut mit dem Virus anzustecken.

Die Idee von AbCellera und anderen Firmen – zu denen etwa Berkeley Lights, GenScript, Regeneron Pharmaceuticals und VIR Biotechnology gehören – ist, aus diesen Antikörpern Überlebender ein Medikament zu entwickeln, dass das Virus abfangen kann und sich in Massen herstellen lässt. Die Hoffnung: Zum einen könnte es schwer kranken Patienten helfen, sich gegen die Infektion zu wehren. Zum anderen ließen sich therapeutische Antikörper als eine Art Not-Impfstoff einsetzen. Sie schützen zwar nicht so lange wie ein Impfstoff, der das Immunsystem dazu bringt, selbst Antikörper zu bilden. Aber da sie wochen- oder sogar monatelang im Blut einer Person verbleiben, könnten sie etwa das Gesundheitspersonal zumindest eine Zeit lang vor einer Infektion bewahren.

Einige Krankenhäuser warten nicht auf die Forschungsergebnisse der Biotech-Unternehmen, sondern sammeln Blut von Überlebenden und transfundieren das Blutplasma besonders schwer kranken Patienten direkt. Bereits im Januar haben chinesische Ärzte diese Art "Rekonvaleszenz-Serum" als Notfallbehandlung mit vielversprechenden Ergebnissen ausprobiert. Diese Therapie ist allerdings nicht ideal, da Spenderserum eine bunte Mischung aus Antikörpern in jeweils kleinen Mengen enthält und nicht so wirksam ist wie ein optimiertes Medikament.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+