Blitzadapter für Tropfenfotografie bauen

In der Make 3/20 steigen wir in die Tropfenfotografie ein. Mit einem Blitzadapter geht diese Fotografietechnik einfacher – hier gibt's die Bauanleitung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

In der neuen Make (ab dem 11. Juni am Kiosk erhältlich) erklären wir, wie man eine Station für Tropfen-auf-Tropfenfotografie mit Arduino baut und damit vielfältige Tropfenformen einfängt. Dabei bietet es sich an, für den Blitz einen Blitzadapter zu verwenden. Mit dieser Anleitung kann man einen Blitzschuhadapter aus dem 3D-Drucker selber anfertigen.

Neben einem 3D-Drucker benötigt man zusätzlich nur zwei Kabel, eine Heftzwecke und eine Büroklammer. Zuerst druckt man die Basis für den Adapter. Die STL-Dateien für den Druck findet man auf der 3D-Druckplattform Thingiverse. Zur Auswahl stehen zwei Varianten: eine mit und eine ohne Standfuß. Das Material und die Auflösung des Druckes sind soweit egal – man sollte nur mit Support drucken und diesen nachher wieder entfernen.

Nach dem Drucken muss man die elektrischen Kontakte für den Blitz einbauen. Dafür nimmt man einfach eine Heftzwecke, entfernt die Plastikkappe und knipst mit einem Seitenschneider die Kanten ab, sodass diese in die Mitte des 3D Drucks gesteckt werden kann. Eventuell hilft es hier auch, die Spitze unten noch etwas zu kürzen (aber nicht zu viel, denn hier muss noch ein Kabel angelötet werden). Die Büroklammer knipst man ebenfalls in zwei kleine Stücke und bringt sie wie auf den Bildern zu sehen im Druck an. Zum Schluss lötet man jetzt noch ein Kabel an den Mittelkontakt (die Heftzwecke) und eins an beide Außenkontakte (die Büroklammerstücke).

Blitzadapter für Tropfenfotografie bauen (6 Bilder)

Der 3D-gedruckte Blitzadapter ohne Standfüße...
(Bild: Kira Gerhold/Lukas Oßmann)
Make 3/20

Sollte der Blitz oder die Büroklammer nicht in den 3D Druck passen, so kann man zur Not den Source-Code der 3D-Dateien ändern. Diese wurden in der kostenlosen Software OpenSCAD entworfen und sind ebenfalls unter dem Thingiverse-Link zu finden. Wer noch nie mit OpenSCAD gearbeitet hat, kann schnell mit ein paar Tutorials online die Grundlagen lernen. In der Datei lassen sich dann Parameter wie die Lochdurchmesser für die Kontakte oder die Höhe des Blitzschuhs leicht einstellen. Prinzipiell kann der Adapter komplett auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

So sieht die 3D-Datei im Editor aus.

(Bild: Kira Gerhold/Lukas Oßmann)

Flaschenhalter für den Tropfenfotografie-Aufbau

(Bild: Kira Gerhold/Lukas Oßmann)

Ein weiterer Hack für den Tropfenfotografie-Aufbau: Wer sowieso einen 3D-Drucker zu Hause hat und es Leid ist, die Flasche und das Ventil immer unpraktisch festzukleben, kann sich ebenfalls auf Thingiverse unseren Ventil- und Flaschenhalter herunterladen und drucken. Standardmäßig besitzt dieser zwei Löcher für M3 Schrauben und in der Mitte ein ¼” Gewinde, um es zum Beispiel am Kugelkopf des Stativs oder ähnlichem zu befestigen. Eine praktische Befestigung für Farbfolien am Blitz haben wir auch auf Thingiverse hochgeladen.

Für farbenfrohe Tropfenfotos: Blitz-Befestigung für Farbfolien

(Bild: Kira Gerhold/Lukas Oßmann)

(rehu)