Menü

50 Jahre Internet: Braucht der Staat mehr Einfluss im Netz?

Die Debatte, ob das Internet stärker gesteuert werden muss, ist mit voller Wucht angekommen. Ein Pro und ein Contra.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen

Auf den Plattformen von Facebook, YouTube und Co. läuft eine gigantische Zensur-Maschinerie: Im Auftrag der Online-Konzerne durchsuchen Zehntausende Menschen das Netz und entfernen unliebsame Inhalte – wie die Filmdokumentation "The Cleaners" zeigt.

(Bild: The Cleaners / Farbfilm Verleih)

Technology Review
Von

Inhaltsverzeichnis

"Der Cyberspace liegt nicht innerhalb eurer Grenzen. Ich erkläre den globalen sozialen Raum für unabhängig von der Tyrannei, die ihr uns aufzwingen wollt. Ihr habt weder das moralische Recht noch irgendwelche Mittel, sie durchzusetzen (...) Wir erschaffen eine Welt, die alle betreten können ohne Bevorzugung oder Vorurteil bezüglich Rasse, Wohlstand, militärischer Macht und Herkunft, in der jeder Einzelne an jedem Ort seine oder ihre Überzeugungen ausdrücken darf, wie individuell sie auch sind."

John Perry Barlow,"Unabhängigkeitserklärung des Cyberspace", 1996

Es waren starke Worte, die der Songschreiber und Internetaktivist John Perry Barlow 1996 den Regierenden dieser Welt in seinem berühmten Manifest entgegenschleuderte. Seine Verheißungen haben sich allerdings nicht ganz bewahrheitet.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+