Buchbinden für Maker – mit Haushaltsmaterialien

Blöcke zusammenbringen

Inhaltsverzeichnis

Buchbinden für Maker – Klammern und Nähen (3 Bilder)

Zum Fixieren verwende ich Nähklammern.

Die einzelnen Blöcke nähe ich dann per Hand zusammen. Zuerst fixiere ich sie aber, damit sie schön akkurat aufeinander liegen und beim Nähen nicht verrutschen. Auf dem Bild habe ich sie an der langen Kante mit Nähklammern befestigt. Solche Klammern haben viele Menschen zu Hause, die gerne T-Shirts nähen, weil sie die Stofffasern nicht beschädigen. Jede andere Klammer erledigt aber auch den Job. Allerdings solltet ihr die Klammern an der kurzen Seite befestigen, da sie sonst schnell im Weg sind.

Zum Zusammennähen benutze ich eine etwas größere Nähnadel und wieder das weiße Garn. Zuerst beginne ich auf einer Seite und verknote das Ende. Dann gehe ich mit der Nadel mehrmals über die Stege der maschinellen Naht. So verbinde ich die Hefte miteinander. Ich rutsche ein paar Zentimeter weiter und nähe dort auch Stege, bis ich am Ende angekommen bin. Dort verknote ich natürlich wieder das Fadenende. Zur Verstärkung habe ich aber lieber ein zweites Mal darüber genäht. So sitzen die Seiten schön fest und man kann das Buch schon aufschlagen, die Seiten etwas aufstreichen und sich vorstellen, wie es fertig aussieht.

Fertig gebundener Buchrücken

Wellpappe eines Pakets

Pizzakarton als Finnpappe-Ersatz

Zuschnitt der Pappe mit einem Cutter

Eine Fadenbindung schafft man relativ leicht selbst zu Hause. Ich möchte aber auf die nächste Profi-Stufe steigen und einen festen Einband basteln. Dafür benutzt man Pappe. Es gibt viele verschiedene Pappen, die bekanntesten sind wohl Wellpappe und Finnpappe.

Finnpappe ist für Buchdeckel sehr gut geeignet. Aber natürlich hat man keine Finnpappe da, wenn man sie braucht. Und in der aktuellen Situation kann man leider nicht einfach in den Laden gehen. Also habe ich mein Altpapier durchforstet – das hatte ich zum Glück noch nicht weggebracht, weil ich gerade etwas viel spannenderes tun wollte. Also bastelte ich mit einem großen Tiefkühlpizzakarton weiter.

Weil ich mit A4-Ausdrucken gearbeitet habe, sind meine Maße 21cm hoch und 14,5cm breit. Alle Blöcke haben eine Stärke von 0,4cm. Dafür schneide ich mir aus dem Karton eine Vorder-, Rückseite und einen Buchrücken. Weil Cover zum Schutz der Seiten immer etwas größer sind als die Blöcke, addiere ich (außer zur Breite des Buchrückens) in jede Richtung 0,5cm. Den Karton schneide ich mit meinem Cutter zu.