Cloud Native News #6: Plattformbau für den Unternehmenseinsatz

Eine Frage der Integration

Inhaltsverzeichnis

In den letzten Monaten kristallisierte sich als Trend im Cloud-nativen Ökosystem heraus, dass die Hersteller zunehmend die Erfordernisse für den Einsatz in größeren, nicht Cloud-nativen Unternehmen berücksichtigen. Die große Frage bleibt, wer die vielen verfügbaren Techniken zu einer für Entwickler und den Cloud-Betrieb brauchbaren Plattform integriert. Mittlerweile existierten zahlreiche Kubernetes-Distributionen, die aber vielfach noch Funktionslücken aufweisen.

Für Plattformen der Marke Eigenbau braucht es als Klebstoff zwischen den Techniken die sogenannten Operatoren. Die Entwicklung von Operatoren ist komplex, aber neue Werkzeuge vereinfachen den Prozess zunehmend. Gerade im Bereich CI/CD ist viel Bewegung durch die Gründung der Continuous Delivery Foundation und dem fundamentalen Wandel durch das vielversprechende GitOps-Prinzip erkennbar.

Für das Pflichtprogramm rund um Security und Compliance existieren inzwischen genügend Bausteine, um ein hochwertiges Niveau auf Kubernetes zu erreichen. Es mangelt jedoch noch an Tools zur Integration der einzelnen Teile.

Josef Adersberger
ist CTO und Mitgründer der QAware, einem Softwarehaus aus München mit rund 100 Mitarbeitern, das Cloud-Native-Applikationen entwickelt und bestehende Anwendungen auf Cloud-Native-Plattformen migriert. Er hält seit 2011 Vorlesungen zum Thema Cloud (Native) Computing und ist CNCF-Mitglied.
(rme)