Das Reich der Mitte liebäugelt mit digitaler Währung

Der Erfolg der virtuellen Währung Bitcoin hat Chinas Notenbank wach gerüttelt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Martin Kölling

In keinem Land der Welt wird von privaten Rechnern so viel digitale Münze geschöpft wie im Reich der Mitte. Nun will die People's Bank of China auf den Trend aufspringen – allerdings auf chinesische Art: mit staatlicher Kontrolle.

Bereits seit 2014 untersucht sie, wie sie eine eigene nationale digitale Devise einführen könnte. Inzwischen hielt Chinas Zentralbank ein Symposium dazu ab. Notenbankchef Zhou Xiaochuan diskutierte mit Experten der US-amerikanischen Citibank, des Beraters Deloitte und von chinesischen Banken die Chancen und Herausforderungen einer neuen Währung. Das Besondere: Die Verschlüsselung soll von der Notenbank und nicht wie zuvor bei solchen Währungen von Privatleuten oder Firmen kontrolliert werden.

China ist damit bei dem neuen Trend ganz vorn dabei, auch wenn das Land den Bitcon-Gedanken in sein Gegenteil verkehrt. Bisher hat nur Ecuador eine eigene digitale Währung lanciert.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit einer eigenen digitalen Währung könnten nicht nur die Kosten für Bargeld sinken, auch Geldwäsche, Steuerhinterziehung und andere Straftaten würden erschwert, so die Zentralbank. Denn die alternativen Währungen waren nur so lange anonym, wie die Behörden nicht hinschauten. Technisch ermöglichen die sogenannten Blockchains, die die Authentizität digitalen Geldes sicherstellen, dass seine Wege durchaus verfolgt werden können.

"Dies ist das genaue Gegenteil von dem, was eine digitale Währung sein sollte", erschauert David McGlaufin von Cryptocoinsnews, einem Webmagazin für virtuelle Währungen. Wie die Propheten des Internets stellten sich die Gründer von Bitcoin und anderen Währungen vor, dass die vernetzte Welt nicht mehr von Staaten oder Zentralbanken kontrolliert würde. Allerdings macht China wie schon beim Internet deutlich, dass digitale Technologien sogar eine noch bessere Kontrolle der Bürger ermöglichen: Der Staat muss sich nur genug Mühe geben. ()