Menü

Das kann Microsofts Visual Studio 2019

Visual Studio 2019 ist da. Aber was bringt es wirklich Neues mit sich? Wir haben uns die neue Version der Entwicklungsumgebung von Microsoft angesehen.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Inhaltsverzeichnis

Im März flatterte alle vier bis fünf Tage eine neue Preview-Version für Microsofts Visual Studio 2019 ins Haus: Version 4, 4.1, 4.1Svc1, 4.2, 4.3, 4.4. Mit der nun fertigen Version kommen einige Neuerungen.

Für die Entwickler wird es in Zukunft zwei Update-Kanäle geben, den Preview-Kanal und den Release-Kanal. Registriert man sich für den Preview-Kanal, wird man weiterhin alle naselang mit Zwischenversionen versorgt. Das Ende des Pfades führt dann zur nächsten "GA-Version" (General Availability) – man bleibt also immer auf dem Laufenden. Aber Vorsicht: Allein von den VS2019-Preview-Versionen aus dem März tummeln sich zum Beispiel schon mehr als 20 Compiler auf meinem Rechner. Kommerzielle Programmierer werden sich wohl zumeist auf den Release-Channel beschränken (und experimentelle Angebote der Compiler vorerst gar nicht nutzen). Dann gibts ja auch noch die kostenlose Community-, die Pro- und die Enterprise-Version …

Dieser Artikel beschränkt sich auf einen ersten Eindruck von der neuen IDE und vom neuen C++-Compiler. Ein Teil der C++-Erfahrung bezieht sich dabei nicht auf Microsofts neuen C++-Compiler, sondern auf den von GNU-C/C++, denn auch die Option C++ für Linux-Entwicklung gehört ja inzwischen zum Angebot.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+