Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte: Der weltweite Mangel an IT-Fachkräften

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche führt dazu, dass der IT-Fachkräftemangel kein nationales Problem ist. Teil 2 unserer Serie über den IT-Arbeitsmarkt.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 410 Beiträge
Successful,Female,It,Specialist,Using,Laptop,Computer,,While,Standing,At

(Bild: Rawpixel.com / Shutterstock.com)

Von
  • Peter Ilg
Inhaltsverzeichnis

Der IT-Fachkräftemangel ist ein globales Problem, da es zu wenig IT-Experten gibt. Und dies verschärft die Lage hierzulande noch, denn bislang hat Deutschland wenig Anziehungskraft für ausländische Fachkräfte. Wenn es Deutschland aber gelingt, attraktiv für ausländische Beschäftigte zu werden, kann Migration dabei helfen, den Mangel an IT-Fachkräften in Grenzen zu halten.

heise jobs – der IT-Stellenmarkt

Zu Arbeitsplätzen und Stellenangeboten in der IT-Branche siehe auch den Stellenmarkt auf heise online:

Homeoffice trägt dazu nicht bei, ist aber eine Arbeitsform, die in IT-Jobs ihren Ursprung hat. Corona hat dessen Verbreitung beschleunigt. IT-Unternehmen haben ihre Erfahrungen mit Homeoffice gemacht, nun beginnen sie damit die Arbeitsform der Zukunft zu regulieren und kalibrieren. Die beruflichen Perspektiven werden für IT-Fachkräfte noch viel besser, als sie heute schon sind. IT-Personal ist bereits auf dem besten Weg in sorgenfreie Jahrzehnte.

Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte
Meeting in einer Firma

(Bild: Gorodenkoff / Shutterstock.com)

In einer fünfteiligen Serie beschäftigen wir uns mit der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte und der Zukunft für IT-Jobs. Demografie und Digitalisierung sind die Garanten dafür, dass IT-Fachkräften über Jahrzehnte hinweg zu den begehrtesten Arbeitskräften gehören. Aus rosigen werden goldene Zeiten.