Der Weg zum zertifiziertem ISMS beim Gewürzhersteller Fuchs

Um robuster gegen IT-Angriffe zu werden, hat die Fuchs Gruppe ein ISMS eingeführt. Ein Bericht von der ersten Planung bis zur Zertifizierung.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu ISMS

Ende Januar 2020 konnte Alexander Fuchs, CIO der Fuchs Gruppe, die Urkunde über die erfolgreiche Zertifizierung des Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) nach der VdS-Richtlinie 10000 (PDF) in Empfang nehmen. In diesem Moment fast vergessen: über ein Jahr harte Arbeit bis zum Erreichen dieses Ziels.

Die Fuchs Gruppe ist Deutschlands größter Gewürzhersteller und weltweit das größte Gewürzunternehmen in privatem Besitz. Im Teutoburger Wald und am Thüringer Rennsteig werden riesige Mengen an Gewürzen verarbeitet, verpackt und in die halbe Welt verschickt. Die Hochregallager beherbergen Tausende Paletten mit Pfeffer, Zimt, Kurkuma und viele andere und die Gewürzmühlen mahlen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr.

IT-Systeme sind integraler Bestandteil der gesamten Wertschöpfungskette. Von der Plantage bis in die Gewürzdose wird nahezu jeder Arbeitsschritt durch IT-Systeme unterstützt und dokumentiert. Wie bei vielen Mittelständlern gilt es auch bei Fuchs, die ununterbrochene Einsatzfähigkeit der IT bei zugleich möglichst hoher Kosteneffizienz der Systeme sicherzustellen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+