E-Auto: Smart will sich laut Insidern Kapital für chinesische Flotte beschaffen

Um seine Flotte für China auf E-Antrieb umzustellen, könnte das chinesische Joint Venture von Mercedes und Geely mit einem Anteilsverkauf Geld einnehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

Seriennaher Prototyp eines kommenden Smart-Modells auf der IAA 2021 in München

(Bild: Florian Pillau)

Von
  • dpa

Smart will sich informierten Personen zufolge frisches Kapital für seine Elektroauto-Flotte verschaffen. Das chinesische Gemeinschaftsunternehmen von Mercedes-Benz und Geely könnte mit einem Anteilsverkauf Geld einnehmen, um seine Flotte auf dem wichtigen chinesischen Markt komplett auf E-Antriebe umzustellen, wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg heute unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Dem Bericht zufolge könnte Smart auf diese Weise zwischen einer halben und einer Milliarde US-Dollar (bis zu 890 Mio. Euro) einnehmen.

Eine Anfrage von Bloomberg ließen Smart und Mercedes-Benz zunächst unkommentiert. Die Überlegungen sind derweil noch vorläufig und der Umfang der Finanzierung könnte je nach Nachfrage variieren, hieß es den Insidern zufolge. Mit dem frischen Geld könnte Smart etwa andere Autobauer und Investitionsfonds anlocken. Laut der Nachrichtenagentur wird Smart aktuell mit rund fünf Milliarden Dollar bewertet.

Die frühere Smart-Mutter Mercedes-Benz arbeitet in China seit 2020 mit Geely zusammen, Chinas größtem nicht-staatlichen Autohersteller. Der erste Smart aus der gemeinsamen Produktion soll in diesem Jahr in den Verkauf gehen. Mercedes hatte sich von dem Gemeinschaftsunternehmen in China neue Einnahmequellen erhofft, nachdem der Kleinstwagen im Rest der Welt jahrelang Verluste eingebracht hatte.

(fpi)