Elektroauto: Mia 2.0 von Fox E-Mobility - neuer Anlauf für den Mikro-Microvan

Der Mikro-Microvan electric Mia wurde von 2012 bis 2014 nur 1600-mal gebaut. Nun tritt ein Nachfolger mit dem gleichen Konzept von Fox E-Mobility an.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge

Mit dem Projekt Mia 2.0 soll das Konzept eines elektrischen Stadtautos wieder aufleben - allerdings mit zeitgemäßer Reichweite.

(Bild: Fox E-Mobility)

Von
  • Stefan Grundhoff
Inhaltsverzeichnis

Der erste Versuch, mit dem Mia Citycar einen elektrischen Microbus mit Elektroantrieb auf Europas Straßen zu bringen, scheiterte nach nur 1600 Exemplaren. Jetzt wagt das Projekt unter der neuen Marke Fox E-Mobility seine Auferstehung.

Als der ehemalige Volkswagen-Designer Murat Günak zusammen mit einigen Investoren im Jahre 2010 einen elektrischen Dreisitzer namens Mia vorstellte, jubelten die einen und andere schüttelten verstört den Kopf. Die Idee war pfiffig, das Design mutig und der Preis günstig. Doch die Mia floppte und verschwand nach gerade einmal 1600 produzierten Fahrzeugen 2014 wieder von der Bildfläche. Rund 1200 elektrische Cityflitzer gibt es noch heute, die meisten rollen durch Frankreich. Kein Wunder: Produziert wurde der Dreisitzer beim Karosseriespezialisten Heuliez.

Fox E-Mobility Mia 2.0 (6 Bilder)

Mit fast senkrechten Seitenwänden und steilem Front- und Heckabschluss ist das Auto auf maximale Platznutzung hin konstruiert.

In zwei Jahren soll die Mia 2.0 auf die internationalen Märkte kommen und dabei vom elektrischen Rückenwind, stattlichen Kaufsubventionen und einem unveränderten Konzept profitieren, von dem die Verantwortlichen von Fox E-Mobility überzeugter denn je sind. Mia 2.0, das ist zunächst einmal die Firma Fox E-Mobility mit Sitz in München. "Unser neues Unternehmen entstand Ende des vergangenen Jahres aus einem sogenannten 'Reverse Merger' der Fox Automotive Switzerland und der Catinum AG und ist seit dem auch an der Börse Düsseldorf gelistet", erläutert CEO Philippe Perret. "Durch Einbringung der Fox Automotive Switzerland AG in den Börsenmantel der Catinum AG entstand die Fox E-Mobility AG."

Das Fahrzeug selbst ist komplett neu und moderner als vor zehn Jahren. Die Mia ist ein sehr kleiner Microvan mit kurzen Überhängen, langem Radstand und zwei Schiebetüren. Er soll als Ein – bis Dreisitzer private wie gewerbliche Kunden nicht nur mit seinem Elektroantrieb, sondern auch seiner effizienten Raumausnutzung locken. Vorne gibt es für den Fahrer nur einen einzelnen Sitzplatz mit Steuerstand, dahinter Platz für zwei oder drei weitere Insassen, während der Ein- und Ausstieg wie beim ersten Versuch über zwei Schiebetüren vonstatten geht. Neben der reinen Pkw-Variante ist eine Version für gewerbliche Nutzung gesetzt, die für Lieferdienste interessant sein dürfte.