Elektroautos und Antriebs-Konzepte von Daimler auf der IAA Mobility 2021

Daimler will auf der IAA Mobility 2021 mit fünf (teil)elektrischen Autos seine Kompetenz in Elektromobilität demonstrieren. Der Anspruch: "Lead in Electric".

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

Innenraum des kommenden Mercedes-Benz EQE

(Bild: Daimler)

Von
  • Florian Pillau

Daimler will auf der IAA Mobility 2021 vom 7. bis 12. September in München fünf Autos mit ausschließlichem Batteriespeicher und ein Hochleistungs-Hybridfahrzeug neu vorstellen. Ersichtlich will der Hersteller damit seine Kompetenz in Elektromobilität über alle von ihm vertretenen Marken und Klassen – von Smart bis Maybach – demonstrieren. Der Anspruch heißt "Lead in Electric"

Die ersten Informationen sind allerdings noch spärlich und erschöpfen sich vor allem in der Aufzählung der Modelle. Immerhin hat Daimler zum Mercedes-Benz EQE, der ersten batterieelektrischen Limousine von Mercedes-AMG, schon zwei Bilder beigelegt. Dieses Modell, das 2022 herauskommen soll, bezeichnet Mercedes-EQ als sportliche und komfortable Business-Limousine, was sie zum Pendant der E-Klasse macht.

Lesen Sie auch

Mit dem Mercedes EQE bekommt die Mercedes E-Klasse ein batterieelektrisches Pendant.

(Bild: Daimler)

Als Elektromodell wird der EQE allerdings den Raum geschickter nutzen und damit auf kleinerer Verkehrsfläche mehr Innenraum bieten können als die herkömmlich motorisierten E-Klasse-Modelle. Dabei spielt es keine Rolle, ob es als Hecktriebler oder als zweimotoriges Allradmodell bestellt wird, als gesetzt gilt ein Akku von mindestens 90 kWh. Als Elektroauto soll es dynamisches Fahrverhalten mit entspanntem Reisen verbinden, der Hersteller verspricht ein "emotionales Fahrerlebnis", wozu auch mitlenkende Hinterräder beitragen sollen.

Wie bereits im Mercedes EQS wird man den EQE auch mit diversen Displays hinter einem Riesenbildschirm bekommen.

(Bild: Daimler)

Der vom Mercedes EQS bereits bekannte Hyperscreen aus drei Displays hinter Echtglas mit haptischer Rückmeldung mit einer Gesamt-Glasfläche von fast zweieinhalb Quadratmetern wird gegen Aufpreis angeboten.

Erstmals nach seiner Vorstellung in China in Europa präsentiert Mercedes den Mercedes-Benz EQB. Das batterieektrische siebensitzige SUV-Modell mit einer 66,5 kWh-Batterie und einer maximalen Reichweite mit 419 km wird zu sehen sein. Der EQB wird noch wichtig, soll er doch einer ganzen Reihe verschiedener zukünftiger Modelle eine technische Basis bieten.

Wichtig für die Expansion in die Breite dürfte der Mercedes-Benz EQB werden. Der Siebensitzer soll Basis für weitere Modelle werden.

(Bild: Daimler)

Lesen Sie auch

Mercedes-AMG wird sein "Performance-Hybrid-Modell" vorstellen.

(Bild: Daimler)

Teilelektrisch hingegen soll ein neues Mercedes-AMG-Modell fahren, ein "Performance-Hybrid-Modell", das unter der neuen Bezeichnung E Performance erscheinen wird. Das modulare Konzept aus einem AMG Vier- oder Achtzylinder und dem MCT Speedshift Sportgetriebe mit einem bis zu 150 kW und 320 Nm leistenden Elektromotor und dem variablen Allradantrieb AMG Performance 4matic+ soll bei verringertem Verbrauch die Fahrdynamik in neue Dimensionen bringen.

Das neue AMG-Hybridkonzept soll Spitzenleistung mit Effizienz verbinden.

(Bild: Daimler)

Was noch kommt: Ein elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug mit dem markentypischen Luxus und Komfort von Mercedes-Maybach für die oberen Zehntausend. Daimlers Kleinstwagenmarke Smart wird mit einem Showcar vertreten sein, das einen Ausblick auf das erste Fahrzeug der neuen Modellgeneration geben soll und man verrät nichts Überraschendes, wenn man hinzufügt, dass Daimlers erste elektrische Marke bei batterieelektrischen Autos bleibt.

(fpi)