Elektromotorsport: Mercedes verlässt die Formel E

Um sich voll auf die Elektrifizierung zu konzentrieren, gibt Mercedes 2022 die Rennserie für Elektroautos auf und konzentriert sich auf die Formel 1.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 84 Beiträge

Mercedes-Fahrer Nyck de Fries am Wochenende in Berlin

(Bild: Daimler)

Mercedes will sich aus dem Formel E genannten Rennsport für Elektroautos zurückziehen und konzentriert sich voll auf die Formel 1. Das Unternehmen richte seine Ressourcen für die Entwicklung von elektrischen Fahrzeugen neu aus, heißt es aus Stuttgart zur Begründung. Die kommende achte Saison der Formel E, die im August 2022 enden soll, werde die letzte sein, in der Mercedes dabei sein wird.

Hintergrund ist die Ankündigung von Mercedes-Benz von Ende Juli, noch vor Ende dieses Jahrzehnts vollelektrisch werden zu wollen, "wo immer die Marktbedingungen es zulassen", wie es in einer Mercedes-Mitteilung heißt. Damit die Elektrifizierung schneller hochfahren könne, würden die Ressourcen umverteilt. Dazu gehört auch die Entwicklung von drei neuen Elektro-Architekturen, die im Jahr 2025 eingeführt werden sollen.

Sein Werksengagement im Rennsport wolle das Unternehmen auf die Formel 1 konzentrieren und so "den Status der Formel 1 als schnellstes Entwicklungslabor und als Prüfstand für nachhaltige und skalierbare zukünftige Performance-Technologien" bestätigen. Mercedes-Sprecher Bradley Lord erläuterte gegenüber heise online, in der Formel 1 würden zwar immer noch Verbrennungsmotoren verwendet, aber nicht ausschließlich.

"Seit 2009 der erste KERS-Hybrid vorgestellt wurde, ist die F1 ein wichtiges Labor für die Entwicklung von Elektrotechnologien wie E-Motoren, Batterietechnik und Steuerungssystemen", erläutert Lord. "Seit 2014 umfasst das F1-Triebwerk zwei Elektromotoren – einen größeren KERS-Motor an der Hinterachse und einen elektrischen Turbolader sowie Batterie und Steuerungssoftware." Diese Techniken seien bereits von AMG auf Hybridfahrzeuge übertragen worden und hätten wichtige Erkenntnisse für die Elektrofahrzeugentwicklung erbracht.

Mercedes-Benz gewinnt am 15. August 2021 in Berlin die Formel E (20 Bilder)

Mercedes ist seit 2014 in der Formel E.
(Bild: Daimler Daimler)

Die Formel 1 werde ab 2025 einen noch größeren Anteil an Elektroantrieben haben, und zwar bis zu 50 Prozent der Gesamtleistung, erklärte Lord weiter. Auch werde dort ein zu 100 Prozent synthetischer Kraftstoff eingeführt, der künftig relevant sein werde.

Die Formel E gibt es seit 2014, Mercedes ist über HWA Racelab seit der fünften Saison dabei und erzielte in der Saison darauf mit Stoffel Vandoorne den ersten Sieg seines Rennstalls in der Formel E. Vorige Woche gewann Mercedes die Fahrer- und die Teamwertung der nun ABB FIA Formel E genannten Rennserie. (anw)