Erster Blick auf Mac OS X 10.8

Das neue Betriebssystem mit Code-Namen "Mountain Lion" (Berglöwe) bringt weitere von iOS-Apps und der iCloud bekannte Funktionen und eine praktische Sicherheitsschleuse. Mac & i hat es ausprobiert.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von
  • Christoph Dernbach
  • Markus Stöbe
Inhaltsverzeichnis

Nutzer sollen künftig verhindern können, dass Anwendungen fragwürdiger Herkunft gestartet werden und möglicherweise Schadcode einschleppen. Der sogenannte GateKeeper läuft unsichtbar im Hintergrund und überwacht automatisch jeden Programmstart. Je nach Wunsch duldet er 1. nur Programme aus dem Mac App Store, 2. zusätzlich auch Programme von zertifizierten Entwicklern oder 3. alle Programme – also ohne Sicherheitsstufe, wie bisher üblich. Passt die eingestellte Sicherheitsstufe nicht, bietet der Finder an, das Programm zu löschen.

Mac OS X 10.8 (18 Bilder)

Mac OS X 10.8 hört auf den Codenamen "Mountain Lion".

Das nötige Zertifikat können Entwickler demnächst bei Apple anfordern, um damit ihre Anwendungen zu signieren, auch wenn sie diese nicht über den Mac App Store vertreiben wollen. Sollte sich eine Anwendung als Malware entpuppen, kann Apple das Zertifikat sperren und sämtliche damit verbundenen Apps auf einen Schlag aus dem Verkehr ziehen. Einen solchen "Kill Switch" pflegt der Hersteller auch im iOS App Store.