Gehaltslisten: Das verdienen IT-Administratoren in Deutschland

Admins sorgen dafür, dass alles läuft: Netzwerktechnik, Systembetreuung, Telefon-Support und Co. Die Gehälter spiegeln die Verantwortung nicht unbedingt wider.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 111 Beiträge
Gehälter: Das verdient ein Administrator

Sieht so der Arbeitsplatz eines IT-Administrators aus? Nein. Aber es ist ein schönes Stockphoto.

(Bild: Gorodenkoff/Shutterstock.com)

Von
  • Marvin Strathmann
Inhaltsverzeichnis

Das Leben eines Admins kann so einfach sein: "Den Rechner bitte neustarten, dann ist das Problem behoben." Und der Anrufer ist glücklich. So leicht ist es dann aber in vielen Fällen doch nicht. Ein Administrator kann sich um die komplette IT-Architektur eines Unternehmens kümmern, oder nur um einen speziellen Teil. Er pflegt Datenbanken, installiert Drucker, kümmert sich um das Netzwerk oder verwaltet Benutzerrechte. Wenn ein Mitarbeiter kompliziertere Fragen oder Probleme hat, dann fragt er häufig den Admin.

Häufig lautet die Berufsbezeichnung "System- und Netzwerkadministrator". Weitere Synonyme sind IT-Administrator, Sysadmin, Netzverwalter, Systembetreuer und so weiter. Die Übergänge sind fließend und teilweise zählt auch der System Engineer als Admin.

Das Gehalt eines Admins kann daher je nach tatsächlichem Aufgabengebiet stark schwanken. Die hier vorgestellten Studien zum Gehalt von Administratoren berücksichtigen nicht die momentane Corona-Pandemie. Ihre Daten beziehen sich meist auf Befragungen oder Selbstangaben aus dem Jahr 2019. Doch auch während der Pandemie sorgen Admins weiterhin für reibungslosen Verkehr im VPN, funktionierende Arbeitslaptops oder guten Telefonsupport.