H2rename: Dateien und Verzeichnisse umbenennen

H2rename benennt massenweise Dateien und Verzeichnisse um, indem es nach einstellbaren Regeln darin Zeichenfolgen sucht und durch andere ersetzt. Es wurde speziell für die Reparatur von Umlaut-Verwürfelungen entwickelt, wie sie entstehen, wenn man einen Datenträger versehentlich mit den falschen Mount-Optionen unter Linux eingehängt und beschrieben hat.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht
Von
  • Dr. Harald Bögeholz
Inhaltsverzeichnis

H2rename ist freie Software und unterliegt der GNU General Public License, Version 3. © 2009 Harald Bögeholz, Heise Zeitschriften Verlag.

Aktuell ist Version 0.8.1.

H2rename wurde unter Windows Vista entwickelt und zusätzlich unter Windows XP getestet. Unter anderen Windows-Versionen mag es funktionieren, wir haben dies jedoch nicht ausprobiert.

Die Mac-Version wurde unter Mac OS X 10.5.7 getestet.

Debian: Binärpakete kompiliert mit Debian Lenny, lauffähig auch auf Ubuntu 9.04.

Beschreibung und Quelltext zum Bau der Debian-Pakete:

RPM-Paket (32 Bit), getestet unter OpenSuse 11.1, Fedora 11 und Mandriva 2009.1:

H2rename wurde mit der plattformübergreifenden C++-Klassenbibliothek Qt in Version 4.5.1 entwickelt. Die Binaries für Windows und Mac OS X enthalten die benötigten Laufzeitbibliotheken; die Entwicklungsumgebung und den Quelltext von Qt finden Sie auf www.qtsoftware.com.

Fragen und Anregungen zu H2rename richten Sie bitte per E-Mail an bo@ctmagazin.de.

Vielen Dank an Andreas Beier (adb) fürs Bauen der Mac-Version, Gerald Himmelein (ghi) für das Icon, Andrea Müller (amu) fürs RPM-Paket, Peter Siering (ps) für die Debian-Pakete und Dorothee Wiegand (dwi) für Anregungen zu Usability und Farbwahl. (bo)