Historische IT-Helfer: Kultige Tools und Utilities für DOS-PCs

Es waren die vielen kleinen und großen Utilities, die den Umgang mit PCs und DOS erheblich angenehmer machten. Manche wirken bis heute nach.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
Von
  • Stefan Wischner
Inhaltsverzeichnis

Wer kann es noch? COPY /-Y C:\Dat\*.wk2 A:\Back\81\ /V. Das musste selbst wenig technikaffinen DOS-PC-Nutzern aus den Fingern fließen, um ein paar Tabellenkalkulationsdateien auf eine Diskette zu kopieren. Aber auch gestandenen Profis ging die fehlerträchtige Tipperei auf die Nerven. Die Erlösung kam 1986, als Peter Norton Computing den von John Socha geschriebenen Norton Commander veröffentlichte.

Das Tool machte die Kommandozeile für den Umgang mit Dateien fast komplett überflüssig: Ein vertikal geteilter Bildschirm stellt die Inhalte zweier Laufwerke oder Ordner in zwei scrollbaren Listen dar. Mit den Cursortasten selektiert man Einträge und kopiert, verschiebt oder löscht sie dann per Funktionstaste. Das ist nicht nur viel einfacher, sondern auch flexibler als die Kommandozeile. So lassen sich auch Dateien als Gruppe selektieren, deren Namen keine mit Wildcards ausdrückbaren Gemeinsamkeiten haben. Hinzu kommen ein eingebauter Textbetrachter und -editor und in späteren Versionen noch ein paar weitere Funktionen. Für Besitzer eines Macintosh, Atari ST oder Amiga war der visuelle Umgang mit Dateien und Ordnern selbstverständlich, auf DOS-PCs hingegen revolutionär.

Der legendäre Norton Commander befreite Millionen von DOS-Nutzern von der Kommandozeile und kryptischen DOS-Befehlen.

Vom Norton Commander erschienen insgesamt fünf Versionen für DOS und 1998 sogar noch eine für Windows 95/98/NT. Kurz darauf wurde die Reihe eingestellt, weil sie sich kaum noch verkaufte. Dessen ungeachtet ist der Norton Commander das PC-Tool, das wohl den tiefsten Fußabdruck hinterlassen hat. Als Alternative zum nicht allseits geliebten Explorer sind auch heute noch zahlreiche Nachbauten für Windows populär. Die meisten orientieren sich stark am DOS-Vorbild, bilden dessen Zwei-Dateilisten-Konzept nach und lassen sich zumeist sogar mit denselben Tastenkürzeln bedienen. Viele zollen dem Urahn auch durch ihren Namen Respekt; sie heißen etwa Speed Commander oder Total Commander.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+