KI in Unternehmen: Wie künstliche Intelligenz Firmen produktiv macht

Was Algorithmen leisten, reicht für unzählige Einsätze in der Produktion locker aus. Wir haben in diversen Branchen KIs gefunden, die viel Arbeit wegschaffen.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
, Andreas Martini

(Bild: Andreas Martini)

Von
  • Andrea Trinkwalder
Inhaltsverzeichnis

Künstliche Intelligenz wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich jeden Bereich des privaten und öffentlichen Lebens durchdringen und gravierend verändern. Bereits heute bewältigen maschinell trainierte Algorithmen die unterschiedlichsten Aufgaben: enorm schnell, unermüdlich, 24 Stunden am Tag und meist im Verborgenen. Sie erledigen die Qualitätskontrolle, trennen den Müll, verteilen die Unternehmenspost und regulieren Standardfälle für Versicherungen. Auch die Justiz schielt auf die Technik, denn schon jetzt stauen sich Verfahren und das Problem verschärft sich, wenn im Laufe der nächsten Jahre viele Richter in den Ruhestand gehen.

Wir haben uns abseits der Datenimperien Amazon, Google, Facebook und Apple umgesehen und eine Vielfalt an praktischen und inspirierenden Lösungen gefunden, die in deutschen und europäischen Unternehmen eingesetzt oder entwickelt werden.

Mehr zu Künstlicher Intelligenz

Am besten funktionieren Machine-Learning-Algorithmen, wenn sie eine konkrete, nicht allzu komplexe Aufgabe lösen sollen, und zwar unter möglichst kontrollierten Bedingungen. Mit Überraschungen kommen die Systeme in der Regel nicht zurecht, weil sie lediglich gelernt haben, Datensätze in vorgegebene Kategorien einzusortieren. Daher können sie Ereignisse, die zu stark von den erlernten Mustern abweichen, oft nicht sinnvoll einordnen.