Künstliche Intelligenz in der Industrie muss vertrauenswürdig und sicher sein

Im Rahmen der buildingIoT-Konferenz zeigte Sonja Zillner auf, wie sich KI-gestützte Anwendungen nutzbringend und im Sinne von Trustworthy AI umsetzen lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Dr. Sonja Zillner: Künstliche Intelligenz in der Industrie
Von
  • Matthias Parbel

In ihrer Keynote auf der building IoT am 24. März 2021 gab Sonja Zillner einen detaillierten Einblick in den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im industriellen Kontext. Als wissenschaftliche Forschungsleiterin für vertrauenswürdige industrielle KI leitet sie bei Siemens den Unternehmensbereich Trustworthy AI. Dabei geht sie vor allem der Frage nach, wie sich verlässliche, nachvollziehbare und sichere KI-unterstützte Anwendungen in der Industrie umsetzen lassen, die darüber hinaus einen nachhaltigen Beitrag für das Business in den Unternehmen leisten.

Während sich weltweit wie auch hierzulande Industrievertreter einig sind, dass Technologien der KI in Bereichen wie dem Text Processing, der Sprachverarbeitung, der Bildverarbeitung oder dem Sensor Processing ein wesentlicher Baustein von Unternehmensanwendungen sein sollten, hinkt Europa dem Rest der Welt bei der Umsetzung in der Praxis deutlich hinterher. Die Gründe dafür sind Zillner zufolge vielfältig. Zunächst erfordert der KI-Einsatz gerade im Embedded-Umfeld die Integration zahlreicher Techniken, für die zudem umfassenden Domänen-Know-how nötig ist, und die zu verarbeitenden Maschinendaten sind stets stark kontextabhängig. Insbesondere bei den Anforderungen an die Vertrauenswürdigkeit (Trustworthyness = Safety, Reliability, Security, Privacy etc.) solcher Systeme fehlt es häufig noch an verbindlichen Richtlinien und gesetzlichen Rahmenbedingungen – an denen die EU aber mit Hochdruck arbeite.

Dr. Sonja Zillner: Künstliche Intelligenz in der Industrie

hat nach ihrem Studium von Mathematik und Psychologie ihren Doktortitel in Computer Science an der TU Wien erworben. Seit 2005 arbeitet sie bei Siemens in diversen Positionen. Heute ist sie wissenschaftliche Forschungsleiterin für vertrauenswürdige industrielle KI. Seit 2020 leitet sie den Unternehmensbereich Trustworthy AI bei Siemens.

Sie ist zudem Chefredakteurin der Strategic Research Innovation and Deployment Agenda of the new Partnership in AI, Data and Robotics und leitende Redakteurin der Strategic Research and Innovation Agenda of the Big Data Value Association (BDVA).

Lesen Sie auch

(map)