Kurz erklärt: Web3 auf Blockchain-basierter Infrastrukturschicht

Die Web3-Bewegung will neues Internet auf einer Blockchain-basierten Infrastrukturschicht aufbauen. Konzerne sollen die Macht über Inhalte an Nutzer abtreten.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • tante
Inhaltsverzeichnis

Die grundlegende Architektur von Webapplikationen hat sich in den vergangenen 20 Jahren kaum geändert. Ob es das private Blog ist oder Facebooks enorme Infrastruktur, am Ende gibt es eine interne Datenbank und einen Webserver für Anwendungslogik und die Bereitstellung der gerenderten Seiten oder der nötigen Daten fürs Rendering im Client. Natürlich sind die Spezifika bei größeren Anwendungen deutlich komplexer, aber die Grundlagen bleiben.

Mehr zum Thema Internet

Doch sammelt sich im Moment eine heterogene Bewegung aus unterschiedlichen Interessengruppen, die diese grundlegende Architektur des "Web 2.0" infrage stellen und durch etwas Neues, das sogenannte Web3, ersetzen wollen. Hierbei geht es aber nicht um die langen bekannten Ideen des "Semantic Web", das auch Web 3.0 genannt wurde und das das menschenlesbare Web durch maschinenles- und -verarbeitbare Daten anreichern wollte. Vielmehr will die Web3-Bewegung das neue Internet auf einer Blockchain-basierten neuen Infrastrukturschicht aufbauen.

Anders als das ursprüngliche World Wide Web wird das Web3 nicht entworfen und spezifiziert, sondern entwickelt sich organisch aus bestehenden und neu entstehenden Produkten unterschiedlicher Firmen und Open-Source-Projekte. Es gibt daher keine formale Definition von Web3.