Launiger Roboter

Nybble ist eine Roboterkatze, deren Gehirn aus einem Minirechner besteht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Petoi)

Von

Niedliche Automaten gibt es mittlerweile einige, doch Nybble sticht schon durch ihren Look hervor. Laut dem chinesisch-amerikanischen Hersteller Petoi handelt es sich bei dem elektronischen Tier um das "süßeste robotische Kätzchen der Welt", das obendrein mit Open-Source-Technik entsteht, also allen Interessierten ihre Pläne zur Verfügung stellt.

Nybble ist 25 cm lang, 14 cm hoch und 10 cm breit. Sie besteht hauptsächlich aus Holz, das sich wie ein Puzzle zusammensetzen lässt. Schrauben braucht man zum Aufbau nicht. Sie enthält einen Arduino-kompatiblen Bewegungskontroller, Sensoren für Entfernung und Umgebung, diverse Motoren, Pfoten aus Gummi, einen beweglichen Schwanz sowie das sogenannte OpenCat-Framework zur Programmierung. Einbauen lässt sich auf Wunsch zusätzlich ein Raspberry-Pi-Minirechner, wenn man die Katze noch schlauer machen möchte.

Nybble kann laufen, schleichen und vieles mehr – dazu gibt es eine eigene Programmieroberfläche, die nachwuchsgerecht sein soll. OpenCat liefert sogar einen KI-Modus mit, bei dem die Katze ihre Persönlichkeit anpassen kann und von ihrer Umgebung lernt. Und ihre Stimmung ist dann so, wie bei richtigen Katzen: Manchmal völlig zufällig.

Produkt: Nybble
Hersteller: Petoi
Preis: ab 230 Euro

(bsc)