Menü

Mode und KI: Dem Retourenwahnsinn Abhilfe schaffen

Körperscans und künstliche Intelligenz sollen dafür sorgen, dass uns künftig online Bestelltes perfekt passt. Ein Selbstversuch deckt Haken und Ösen auf.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

(Bild: Shutterstock)

Von

Inhaltsverzeichnis

Passform "leger" steht unter dem Kleid. So recht weiß ich nie, was das für den Schnitt genau bedeutet. Also bestelle ich das Produkt sicherheitshalber in zwei Größen, damit mir wenigstens eines passt. Von vornherein ist klar, dass mindestens ein Paket wieder den Rückweg antreten wird.

Ich fördere damit nicht nur den unökologischen Retourenwahnsinn, sondern finde es auch ziemlich unbequem für mich. Es wäre perfekt, wenn es eine verlässliche Möglichkeit gäbe, vorher zu wissen, welche Kleidung richtig sitzt.

Genau das versprechen Entwickler seit Langem – bislang jedoch ohne überzeugenden Erfolg. Zwei neue Protagonisten wollen es nun endlich geschafft haben: Dresslife aus Hannover und Presize aus München – Letzteres mit hochkarätigen Experten: An Bord sind die C&A-Inhaber, die Familie Brenninkmeijer, und Christina Rosenberg, vormals Geschäftsführerin der Luxusmodemarke Hermès.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+