Motorradkette ohne Schmieren: BMW M Endurance

Eine Endantriebskette, die nicht geschmiert werden muss und trotzdem genauso lange hält: das verspricht BMW mit der DLC-beschichteten "M Endurance".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Motorradkette ohne Schmieren: M Endurance

Vielleicht ungünstig gewählt als Produktbild: M Endurance frisch montiert, noch voll Schutzfett.

(Bild: BMW)

Von
  • Clemens Gleich

BMW Motorrad hat mit der "M Endurance" eine Endantriebskette vorgestellt, die nicht mehr geschmiert und nicht mehr nachgestellt werden muss. Die Kette kommt mit der schon bisher üblichen Dauer-Schmierstofffüllung zwischen Rollen und Bolzen hinter den X-Ringen aus – ohne regelmäßige Schmierung von außen. Möglich wird das durch eine Beschichtung der Rollen und Bolzenhülsen mit tetraedisch amorphem Kohlenstoff (ta-C). Diese Beschichtung ist eine besonders harte Form von DLC-Beschichtung (Diamond-Like Carbon). BMW hat diese Kette zusammen mit dem Zulieferer Regina entwickelt.

Die gehärteten Rollen-Oberflächen sollen sich praktisch nicht abnutzen und einen geringen Reibwert aufweisen. Auf die beim Motorrad-Endantrieb übliche Verlustschmierung (meistens per Kettenspray) kann damit verzichtet werden. BMW geht davon aus, dass sich die Kette obendrein nicht längt und etwa genauso lange hält wie eine normale, gepflegte und geschmierte Kette (rund 20.000 km). Da bei heutigen Ketten Verschleiß und Längung hauptsächlich durch am Kettenfett anhaftenden Schmutz stattfinden, könnte dieses Versprechen stimmen. Zeigen können es erst Langzeittests. Die Kette funktioniert mit normalen Ritzeln und Kettenblättern aus gehärtetem Stahl.

Am Aufbau ändert sich gegenüber herkömmlicher Dichtringketten bis auf die ta-C-Beschichtung wenig.

(Bild: BMW)

Die M Endurance kommt zunächst als 525er-Kette auf den Markt, für die Modelle S 1000 R und S 1000 RR. Sie kostet einzeln UVP 286,08 Euro; als Kettensatz inklusive Ritzel, Kettenrad und Kleinteilen 425,59 Euro. Beim Neukauf als Sonderausstattung kostet sie 100 Euro Aufpreis. Weitere Modelle sollen bald folgen. BMW verspricht durch den entfallenden Wartungsaufwand einen Komfort, "der dem des Kardanantriebs gleichkommt".

Einen optischen Nachteil gibt es dennoch: Auch die Kettenlaschen der M Endurance rosten ohne den Korrosionsschutz des Kettenfetts oberflächlich. Auf die Funktion hat das keine Auswirkung, es sieht aber unschön aus. Laut Hersteller soll es reichen, im Rahmen der Inspektionsintervalle die Kettenlaschen zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzufetten. Der Händler weiß Bescheid, Selbstwarter sind hiermit informiert. BMW hat sich Reginas DLC-Kette exklusiv gesichert, sodass sie auf absehbare Zeit ausschließlich über die BMW-Lieferkette verkauft wird.

Lesen Sie auch

(cgl)