Multi-Cloud: Cloud-Dienste effizient, sicher und zuverlässig vernetzen

Software-defined Cloud Interconnection (SDCI) und IPsec-Overlay-Netze setzen sich zur Vernetzung zwischen Clouds durch. Doch lauern diverse Stolperfallen.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Christoph Puppe
Inhaltsverzeichnis

Ein zentrales Thema beim Vernetzen von Cloud-Diensten ist Durchsatz, aber auch Zuverlässigkeit und Schutz vor Mitlesen sind zu beachten. So wie Software-defined WAN (SD-WAN) die Vernetzung von Standorten untereinander und mit der Cloud vereinfacht, hat sich auch die Vernetzung der Cloud-Service-Provider (CSP) untereinander verändert. Hier sind – wie auch bei Multi-Cloud selbst – die teilweise erheblichen Unterschiede der CSP zu beachten.

Eine NaaS-Plattform, die in allen großen CSP zu Hause ist, muss diese Unterschiede überbrücken und dem Anwender eine gemeinsame Sicht auf alle Netze bieten. Sie muss möglichst viele der notwendigen und wünschenswerten Sicherheits- und Performancefeatures enthalten.

Die gemeinsame Sicht und die gleichen Features überall sind notwendig, denn der Betrieb in einer Multi-Cloud-Umgebung ist bereits sehr komplex. Wenn die Betriebsmannschaft für jeden CSP die Eigenheiten beachten muss, gerät dies schnell so unübersichtlich, dass Betrieb, Überwachung und Audits die Teams vor große Herausforderungen stellen.