Multifunktions-Luftschiff-Drohne

Das Start-up h-aero hat eine Drohne entwickelt, die eine Mischung aus Luftschiff, Flächenflugzeug und Drehflügler ist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: h-aero)

Von
  • Ben Schwan

So beschreibt sie zumindest der Gründer Csaba Singer. Die drei bisher entwickelten Modelle heißen „zero“, „zero+“ und „one“, haben Nutzlasten von 500 bis 3000 Gramm und eine Flugdauer von bis zu zwei Stunden. Einsatzgebiete sind Messen und Bühnenveranstaltungen mit Zuschauern, um Fotos und Videos zu machen, oder auch das Scannen von Innenräumen für bauliche Zwecke.

Die drei Drohnen sehen im Wesentlichen gleich aus: Sie bestehen aus einem gasgefüllten Mittelteil, das die Form einer Linse hat, und zwei einander gegenüberliegenden, drehbaren Stummelflügeln mit je einem Propeller. Gesteuert werden die Fluggeräte über eine herkömmliche Drohnenfernsteuerung von Marktführer DJI oder per Rechner übers Internet. Der elektrische Antrieb lässt die Flugmischlinge senkrecht starten und eine Geschwindigkeit von bis zu 15 Stundenkilometern erreichen.

In Kürze soll der H-aero-Kite an den Start gehen. Eine Version, die mittels Leine zum Boden gehalten wird und so auch bei Windstärken von über zehn Stundenkilometern eingesetzt werden kann.

Produkt: zero, zero+, one
Hersteller: h-aero
Preis: ab 14900 Euro

(bsc)