Neue Mitarbeiter effizient per Internet finden

Mit Online-Besetzungsverfahren gelingt die Personalentwicklung auch dann, wenn die meisten Mitarbeiter der Personalabteilung im Homeoffice sitzen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Blackregis/Shutterstock.com)

Von
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu Recruiting-Trends

Personalabteilungen kommen in großen Bewerbungsfluten schneller zu einer ersten Auswahl, wenn sie nur E-Mails verarbeiten müssen, statt stapelweise Bewerbungsmappen zu durchblättern, in einen Umlauf zu geben und anschließend auch noch zurückzusenden.

Entsprechend profitieren Personalabteilungen von einem wachsenden Softwareangebot für den Umgang mit digitalen Bewerbungen. Solche Anwendungen reichen von Bewerbungsdatenbanken wie Bullhorn Connexy bis zu Workflow-Systemen wie Softgarden, Rexx, Umantis Bewerbermanagement oder eRecruiter, mit denen man die komplette Stellenbesetzung vom Aufsetzen eines Jobportals bis zur Berechnung von Bewerberstatistiken abwickeln kann.

Während diese Anwendungen in erster Linie die Bedürfnisse von Personalabteilungen erfüllen sollen, wenden sich Karriereplattformen wie Monster, StepStone und Indeed vorrangig an Stellensuchende und übernehmen für Arbeitgeber am ehesten die Rolle eines Mediums für Stellenanzeigen, wenn auch mit Zusatzfunktionen, etwa um Lebensläufe zu filtern. Darüber hinaus sollten Sie Anzeigen in Fachzeitschriften nicht unterschätzen, da Sie dort Ihre Zielgruppe besonders fokussiert ansprechen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+