Schnelle Webanwendungen: PHP beschleunigen mit Open Swoole

Im Vergleich zu anderen Programmiersprachen gilt PHP eher als träge. So bringen Sie PHP-Anwendungen mit Open Swoole in Schwung.

Lesezeit: 20 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
, Thorsten Hübner

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Jan Mahn
Inhaltsverzeichnis

Das PHP-Maskottchen, ein blauer Elefant, sei nicht zufällig gewählt, witzeln PHP-Kritiker seit Jahrzehnten. PHP gilt als Elefant im Webentwicklungsladen: Schwerfällig und ressourcengefräßig trotte der Dickhäuter umher, für schnelle Seitenauslieferungen müsse man schon zu Node.js oder kompilierenden Programmiersprachen wechseln. Doch gleichzeitig ist PHP verbreitet und populär: Fertige Anwendungen wie Nextcloud, WordPress und Magento sind in PHP verfasst und in Frameworks wie Symfony und Laravel entstehen neue und zeitgemäße Projekte.

PHP ist schnell zu lernen, hat in den letzten Jahren viele moderne Sprachkonstrukte bekommen und vor allem findet man leicht Hilfe, weil die Community so groß ist. Gute Voraussetzungen für einen anhaltenden Erfolg also, wäre da nicht diese Trägheit. Schnarchige Seiten nerven die Nutzer und kosten Onlinehändler viel Geld – nur zwei Klicks weiter und der potenzielle Kunde ist bei einem fixeren Shop.

Mehr zu Webentwicklung

Ist PHP also die falsche Wahl, wenn man Wert auf Geschwindigkeit legt? Nein, liest man in PHP-Entwicklerkreisen seit Kurzem vereinzelt. Es liege gar nicht an der Sprache selbst, sondern an der Art, wie Webserver arbeiten: Eine Anfrage für die Seite /index.php kommt beim Webserver an. Der Server holt das Dokument aus dem Webverzeichnis seiner Festplatte und entscheidet anhand der Endung: Diese Datei übergebe ich mal dem PHP-Interpreter, der den Code ausführt und die Ergebnisse zurückreicht.