Menü

Rückschau 2019: Erstes Foto von schwarzem Loch

Aufgrund von Radiowellen konnte in diesem Jahr erstmals ein schwarzes Loch aufgenommen werden. Was genau das Bild eigentlich zeigt, wird aber noch diskutiert.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Erstmals konnte – auf der Grundlage von Radiowellen – das Foto eines Schwarzen Lochs erstellt werden.

(Bild: Event Horizon Telescope collaboration et al.)

Von

Inhaltsverzeichnis

Die Erde war gerade groß genug. Würden wir auf einem kleineren Planeten leben, wäre das eindrucksvollste Wissenschaftsfoto des Jahres 2019 und vermutlich des gesamten Jahrzehnts nicht möglich gewesen. Es zeigt das Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie M87, 55 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, so schwer wie 6,5 Milliarden Sonnen, neunmal so groß wie die Entfernung von der Erde bis zum Planeten Neptun.

Aufgenommen wurde das Bild von einem Verbund aus insgesamt acht Radioteleskopen, die über die ganze Erde verteilt sind. Sie wurden für das Foto zusammengeschaltet und verhalten sich deshalb wie ein einziges, riesiges Teleskop. Das Schwarze Loch selbst kann man auf dem Foto nicht sehen – aber seinen Schatten.

Um das zu verstehen, muss man etwas mehr über Schwarze Löcher wissen. Schon Anfang des letzten Jahrhunderts haben Forscher über sie nachgedacht, so etwa Karl Schwarzschild an der Ostfront des Ersten Weltkriegs. 1915 erkannte er, dass Einsteins Gleichungen der Allgemeinen Relativitätstheorie für extrem dichte Massen scheinbar widersinnige Ergebnisse lieferten. Ihnen zufolge müsste die kollabierende Materie eines Riesensterns in einen einzigen Punkt zusammenstürzen – eine sogenannte Singularität. Das hätte für sämtliche Materie und auch das Licht in der Nähe dramatische Folgen: Innerhalb eines bestimmten – später nach Schwarzschild benannten – Radius würde alles unweigerlich in die Mitte gesogen. Was auch immer diese "Ereignishorizont" genannte Grenze überschreitet, es könnte nie mehr wiederkehren.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+