Günstig ins All: Satelliten zum Mieten

Raketen, Satelliten, Bodenstationen: Wer ins All will, muss heute keinen großen Aufwand mehr betreiben. Es reichen ein paar Klicks im Internet.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

Minisatelliten wie diese könnten die Raumfahrt demokratisieren.

(Bild: NASA)

Von
  • Alexander Stirn
Inhaltsverzeichnis

Darf’s ein bisschen mehr sein? Mehr Power? Ein Mausklick genügt und ein weiteres Solarpanel liegt im Warenkorb. Vielleicht noch eine Antenne? Oder ein Hochleistungssender? Nein? Kein Problem. Nur noch ein letzter Klick und die Bestellung ist unterwegs.

Webshops sind im Jahr 2021 eigentlich keine Neuigkeit mehr. Das bulgarische Start-up EnduroSat vertickt im Internet allerdings weder Bücher noch Blumen. Es handelt mit Satelliten, genauer gesagt mit Cubesats. Die kleinen Kisten mit einem Gewicht von bis zu zehn Kilogramm und den Abmessungen eines (oder auch mehrerer) Milchkartons sind beliebt bei Universitäten. Aber auch junge Raumfahrtunternehmen finden zunehmend Interesse an der Technik und den damit erhofften Geschäftsmodellen. Was also liegt näher, als einen Webshop für Satelliten einzurichten?

Willkommen in der neuen, selbstbestimmten Raumfahrtwelt. Bis vor einigen Jahren waren Entwicklung, Start und Betrieb von Satelliten noch das Privileg von Staaten oder großen Unternehmen, die über viel Geld, langjährige Expertise und die nötige Infrastruktur verfügten. Heute kann Jede und Jeder einen Satelliten betreiben. Die passenden Dienstleistungen finden sich im Internet, vom Bau über den Flug bis zur Datenübertragung und den Kontrollzentren. Es reichen ein paar Klicks – und eine entsprechend dicke Kreditkarte.