Schritt-für-Schritt-Anleitung: Asahi Linux auf Macs mit Apple-Chips installieren

Das Asahi-Linux-Projekt entwickelt eine Linux-Distribution für Macs mit den flotten Apple-Prozessoren. Wir zeigen, wie Sie die Alpha-Version installieren.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
, Moritz Reichartz

(Bild: Moritz Reichartz)

Von
  • Niklas Dierking
Inhaltsverzeichnis

Macs sehen schick aus und in ihnen steckt leistungsfähige und effiziente Hardware: Seit 2020 kommen Apples eigene M-SoCs (Systems-on-Chip) zum Einsatz. Je nach Anwendungsbereich laufen Apples ARM-Chips der x86-Konkurrenz von AMD und Intel durchaus den Rang ab. Pauschale Aussagen darüber, welche Plattform in puncto Rechenleistung die Nase vorn hat, gestalten sich aber schwierig, wie wir in unserem umfangreichen Systemvergleich festgestellt haben.

Fest steht: Die Apple-Chips werkeln bei gleicher Leistung effizienter als ihre AMD- und Intel-Kontrahenten. Die Apple-Geräte haben aber einen stolzen Preis; außerdem büßen Nutzer gegenüber einem Selbstbau-PC an Flexibilität ein und verzichten auf die Möglichkeit, Komponenten zu einem späteren Zeitpunkt aufzurüsten.

Linux auf verschiedenen Geräten

Die attraktive Ausstattung weckt auch Begehrlichkeiten im Linux-Lager. Das Oberhaupt der Kernel-Entwicklung, Linus Torvalds, schrieb Ende 2020 im Forum der Webseite realworldtech.com, er würde "liebend gerne" ein Notebook mit M1-Prozessor nutzen, aber nur wenn Linux darauf läuft. Auf ein ARM-Notebook mit Linux warte er schon lange. Das Projekt Asahi Linux hat sich dieser Herausforderung gestellt und arbeitet seit dem Release der M1-Macs daran, Linux für Apples ARM-Systeme flottzumachen.