Video-Workshop Schwarz-Weiß-Filmentwicklung: Vorbereitung in der Dunkelkammer

In Teil 2 unserer Videoserie über analoge Filme und Filmentwicklung, geht es in die Dunkelkammer: Was benötigt man, um Schwarz-Weiß-Filme zu entwickeln?

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: FotoTV.)

Von
  • Jobst-H. Kehrhahn
Inhaltsverzeichnis

Der analoge Schwarz-Weiß-Film ist belichtet, jetzt will er entwickelt werden: Marwan El-Mozayen von Silvergrain Classics nimmt uns in Teil 2 dieser FotoTV.-Videoserie mit in die Dunkelkammer und erklärt, was es eigentlich bedeutet, "einen Film zu entwickeln". Anschließend zeigt er die ersten Schritte – wie man den Film in die Entwicklerdose bekommt und was man sonst so benötigt, um Schwarz-Weiß-Filme zu entwickeln.

c't Fotografie 1/23

(Hinweis: Beim folgenden Transkript handelt sich um einen Bonusinhalt für Menschen, die das Video unten nicht schauen können oder wollen. Das Transkript gibt die Tonspur nicht exakt wieder; einige Passagen wurde ausgelassen oder zusammengefasst, andere redigiert, der Schriftsprache angepasst oder ergänzt.)

Mehr zu Schwarz-Weiß-Filmentwicklung

Marwan El-Mozayen: … auf einem belichteten und nicht entwickelten Film sieht man zunächst nichts. Wenn Licht auf den Film fällt, also auf die Emulsion, entsteht auf dem Film während der Fotografie das, was der Fachmann als latentes Bild bezeichnet. Dieses latente Bild ist auf dem Film nicht sichtbar, aber die Photonen, die auf die Film-Emulsion gefallen sind, haben das aufgenommene Bild aktiviert. Mit dem Entwickler machen wir dieses latente Bild sichtbar.