Selbstständig auf drei Rädern

Eine indische NGO hat ein neuartiges Lastenfahrrad entwickeln lassen, mit dem sich die Ärmsten der Armen einen eigenen Lebensunterhalt verdienen können sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von

Eine indische NGO hat ein neuartiges Lastenfahrrad entwickeln lassen, mit dem sich die Ärmsten der Armen einen eigenen Lebensunterhalt verdienen können sollen.

Die Herausforderung war groß, mit der sich die Nichtregierungsorganisation "Shuruat and The Ratna Nidhi Charitable Trust" an den Designer Somnath Ray wandte. Ray, der an der Columbia University und dem Media Lab des MIT studiert hat, sollte das traditionelle Tricycle – ein Fahrrad mit drei Rädern – neu gestalten. In Indien nutzen es viele Behinderte als Fortbewegungsmittel. Ray sollte daraus ein Lastenrad machen, damit seine Nutzer sich damit den eigenen Lebensunterhalt verdienen können.

Basierend auf früheren Forschungsarbeiten zu elektrisch angetriebenen Rikschas entwarf Ray ein stabiles dreirädriges Lastenrad, das einfach zu besteigen, zu fahren und zu lenken ist. Seine Idee: Während die traditionellen Dreiräder ein Rad vorn und zwei Stützräder an der Hinterachse haben, tauschte der Designer die Anordnung. Zwei Räder verlegte er nach vorn, dazwischen platzierte er eine Frachtkiste. Die Frachtbox lässt sich zudem zu einer mobilen Verkaufsfläche ausfalten, wenn das Fahrzeug abgestellt ist.

Das Rad wird per Hebel angetrieben. Beim Lenken übertragen Riemen die Steuerung an das Hinterrad, damit das Fahrzeug einen möglichst kleinen Wendekreis hat. Bremsen an beiden Vorderrädern garantieren einen kurzen Bremsweg. Einen ersten Prototyp hat Ray bereits gebaut. Künftig will er auch noch einen Elektromotor in das Fahrzeug integrieren. ()