zurück zum Artikel

Smart Garden: Das können intelligente Bewässerungssysteme

Marktübersicht: Das können smarte Bewässerungssysteme

(Bild: Nenov Brothers Images/Shutterstock.com)

Wann brauchen Pflanzen Wasser und wie viel davon? Smarte Systeme wollen mit Sensoren und dem Wetterbericht die Bewässerung intelligenter machen.

Für manche ist Gartenarbeit Erholung, für andere einfach nur anstrengend. Wie Sie Ihren Garten smarter machen und worauf Sie bei Mährobotern, Vernetzung und automatischer Bewässerung achten sollten, erklären wir im Schwerpunkt Smart Garden [1] [1].

Die Blumen blühen, die Bienen summen und der Kaffee ist auch schon durchgelaufen: Zeit, um sich im Garten etwas zu entspannen. Eigentlich. Doch die Sonne hat den Pflanzen ganz schon zugesetzt, sie brauchen dringend Wasser. Die Gartenruhe ist damit erst einmal vorbei: Wasserhahn aufdrehen, Gießkanne füllen und Wasser zu den Pflanzen schleppen. Anschließend ist der Kaffee kalt und man könnte selbst Wasser gebrauchen – unter der Dusche.

Smarte Bewässerungssysteme wollen dem bequemen Gärtner im Smart Garden [2] [2] die Arbeit abnehmen und versprechen die passende Menge Wasser zur richtigen Zeit.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4418910

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/thema/Smart-Home
[2] https://www.heise.de/meldung/Smart-Garden-Der-Garten-pflegt-sich-selbst-4417390.html