Sprachlehrer für Visual Studio Code

Polyglotte Entwicklungsumgebung

Inhaltsverzeichnis

Visual Studio Code kennt zahlreiche Programmiersprachen und ermöglicht darüber hinaus das Erstellen passender Extensions für weniger bekannte Sprachen. Dabei haben Entwickler den vollen Zugriff auf die Syntaxhervorhebung, Autovervollständigung und sogar erweiterte Funktionen wie das Code-Folding.

Eigene Erweiterungen lassen sich nicht nur komfortabel schreiben, sondern auch direkt aus der Umgebung heraus testen. Mit einem zusätzlichen Werkzeug können Entwickler ihre eigene Erweiterung anderen Programmierern im Visual Studio Code Marketplace zur Verfügung stellen.

Sowohl Visual Studio Code selbst als auch die Extensions sind unter Windows, Linux und macOS lauffähig, sodass sich ohne Mehraufwand eine Entwicklung für mehrere Systeme problemlos realisieren lässt.

Nils Andresen
ist Softwarearchitekt und Berater bei der adesso SE. Er arbeitet in verschiedenen Projekten im Umfeld von Microsoft SharePoint, Azure und O365.

(rme)