Statistik der Woche: E-Waste wird nicht weniger

Was machen wir mit all unserem Elektroschrott? Leider noch nicht genügend Recycling, wie unsere Infografik zeigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Mathias Brandt
Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

53,6 Millionen Tonnen Elektroschrott sind laut The Global E-Waste Monitor 2020 weltweit angefallen. Davon kommen 48 Prozent aus Asien und Ozeanien und 22 Prozent aus Europa

Die Infografik von Statista und Technology Review zeigt, dass Afrika nur fünf Prozent zur Gesamtmenge beiträgt. Das Probleme mit dem stetigen wachsenden E-Müll-Strom, weniger als ein Fünftel der Menge werden gesammelt und ordnungsgemäß recycelt.

Der größte Elektroschrottproduzent ist China mit 10,1 Millionen Tonnen. Gemessen am Pro-Kopf-Aufkommen sind die Chinesen indes mit 7,2 Kilogramm weit von der Weltspitze entfernt. Die Briten bringen es beispielsweise bringen auf 23,9 Kilogramm, in den USA sind es 21 Kilogramm.

Die Deutsche steuern insgesamt 1,6 Millionen Tonnen zum weltweiten E-Schrott bei, macht 19,4 Kilogramm pro Einwohner. Damit scheint es hierzulande einen positiven Trend zu geben. In der 2017 erschienenen Ausgabe der Studie waren es noch 1,9 Millionen Tonnen (22,8 Kilogramm pro Einwohner).

(bsc)