Statistik der Woche: Private und kommerzielle Drohnen über Deutschland

Immer mehr Drohnen sind im deutschen Luftraum unterwegs. Unsere Infografik zeigt, wofür die Flugobjekte genutzt werden und wo Deutschland im Vergleich steht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Fast 500.000 Drohnen gibt es derzeit in Deutschland - davon wird die große Mehrheit privat genutzt. Das geht aus der kürzlich vom Verband Unbemannte Luftfahrt veröffentlichten Analyse des deutschen Drohnenmarktes hervor.

Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

Demnach sind auf dem hiesigen Drohnenmarkt 400 Unternehmen mit 10.300 Beschäftigten tätig. Das Marktvolumen beläuft sich aktuell auf 574 Millionen Euro - davon entfallen 404 Millionen Euro auf den kommerziellen und 169 Millionen Euro auf den privaten Drohnenmarkt. Wie die Grafik von Statista und Technology Review zeigt werden Drohnen in der Industrie vor allem für Vermessung, Inspektion sowie für Film- und Fotoaufnahmen genutzt. Die mit Abstand größten Drohnenmärkte sind die USA und China – beide Länder zusammen machen zwei Drittel des weltweiten kommerziellen Drohnenmarktes aus.

Deutschland liegt in puncto absolute Marktgröße hinter Frankreich auf Rang vier. Bis 2030 soll der Drohnenbestand auf rund 850.000 anwachsen. Eine Entwicklung, die sicher nicht überall für Begeisterung sorgt: Die Deutsche Flugsicherung hatte im vergangenen Jahr 158 Behinderungen durch Drohnen im deutschen Luftraum registriert - das waren etwa 80 Prozent mehr als 2017.

[Korrektur, 6.3.2019: Die Formulierungn in Bezug auf die Behinderungen im Luftraum durch Drohnen wurden präzisiert. (jle)] (jle)