Statistik der Woche: Verkehrsexperten ziehen Stau-Bilanz für 2019

Mittwochs bilden sich die längsten Staus. Wie es sich im Rest der Woche verhält, zeigt unsere Infografik.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Fünf Prozent weniger Stau als im Jahr 2018 – das melden die Verkehrsexperten vom ADAC für das Staujahr 2019. Allerdings bedeutet das immer noch 708.500 Staus. Auf den rund 1.423.000 Kilometern Stillstand warteten die Autofahrer allerdings deutlich länger auf die Weiterfahrt. 521.000 Stunden in der Autoschlange, eine Steigerung um 14 Prozent gegenüber Vorjahr, zählten die Analysten. An welchen Wochentagen man am längsten steht, hat Statista in seiner Infografik aufgearbeitet.

Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

Einen Grund für die längeren Wartezeiten sieht der Automobilclub in der gestiegenen Anzahl von Baustellen. Auch die um gut ein Prozent gestiegene Kfz-Fahrleistung – errechnet von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) – zählt der ADAC zu den Gründen. Das Bundesland mit den meisten Staus ist Nordrhein-Westfalen, darauf entfallen knapp ein Drittel aller Staus in Deutschland und insgesamt rund 453.000 Kilometer. Es folgen Bayern und Baden-Württemberg.

Als schlimmste Staustrecke identifizierte der ADAC die A3 von Elten über Frankfurt bis zum österreichischen Grenzübergang Suben. Dort summierten sich im Durchschnitt 206 Staukilometer pro Kilometer Autobahn.

(jle)