Statistik der Woche: Wer das 9-Euro-Ticket am meisten nutzt

Das 9-Euro-Ticket soll den öffentlichen Nahverkehr für die Bürger attraktiver machen. Wer sich davon angesprochen fühlt, zeigt unsere Infografik.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 90 Beiträge
9-Euro-Ticket
Von
  • René Bocksch

Das 9-Euro-Ticket ist da und hat sich bisher schon über sieben Millionen Mal verkauft. Als Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung soll das günstige Nahverkehrsticket die Bürgerinnen und Bürger finanziell entlasten und langfristig zum Umstieg auf den öffentlichen Personennahverkehr bewegen. Kritiker bezweifeln jedoch, ob es den gewünschten Effekt bringen wird. Die Kosten der Aktion für den Fiskus belaufen sich auf etwa 2,5 Milliarden Euro.

Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

Der Fahrschein ist zwar für alle Menschen in Deutschland gedacht, besonders profitieren davon allerdings junge Großstädter. Das zeigt eine Umfrage im Rahmen des ARD-DeutschlandTRENDs. So ist der Anteil der Menschen, die das Ticket auf jeden Fall oder wahrscheinlich nutzen werden, in der Altersklasse der 18- bis 34-Jährigen besonders hoch. Zudem gaben in der Umfrage insbesondere Menschen in Städten mit über 100.000 Einwohnern an, das Ticket nutzen zu wollen.

Überraschend ist das nicht, denn der ÖPNV ist in ländlicheren Regionen deutlich schlechter ausgebaut. Dort verlässt man sich zu großen Teilen auf das eigene Auto. Dieses ist jedoch nicht nur für die Landbewohner das Fortbewegungsmittel Nummer eins. Laut Statista Global Consumer Survey, nutzen 65 Prozent der in Deutschland befragten Personen das eigene Auto für ihren täglichen Weg zur Arbeit, Universität oder Schule. Auf den ÖPNV verlassen sich hingegen nur etwa 26 Prozent, weitere 23 Prozent treten selbst in die Pedale und fahren mit ihrem Fahrrad.

Zumindest für die drei Monate, in denen das 9-Euro-Ticket erhältlich ist, werden Bus, Bahn und Regionalzüge voraussichtlich häufiger genutzt. Eine Umfrage von YouGov zeigt, dass die Nutzung des ÖPNV mit dem günstigen Fahrschein für 28 Prozent der Befragten wahrscheinlicher wird, demgegenüber stehen elf Prozent, die durch volle Verkehrsmittel abgeschreckt werden und diese weniger nutzen wollen. Der Anteil der Personen, auf die das Ticket einen unveränderten Effekt hat, liegt bei 28 Prozent.

Siehe auch:

(jle)