Tech2go: Kann Deutschland KI-Zukunft?

Drei Experten diskutieren im Podcast von Technology Review, wie Deutschland genügend Fachkräfte ausbilden kann, um KI als Schlüsseltechnologie zu nutzen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Wolfgang Stieler

"Künstliche Intelligenz" schreibt die Bundesregierung in ihrer KI-Strategie "ist ein Schlüssel zur Welt von Morgen". Aber wer soll diese Zukunft bevölkern? Um KI produktiv anzuwenden, KI-Anwendungen weiterzuentwickeln und die Grundlagen der Künstlichen Intelligenz voranzutreiben, braucht es gut ausgebildete Fachkräfte, Wissenschaftler, Entrepreneure. Aber die fallen nicht einfach so vom Himmel – sie müssen aus- oder weitergebildet werden. Stimmen die Bedingungen in Deutschland, um diese Aufgabe zu stemmen? Damit beschäftigt sich die neue Ausgabe des Technology-Review-Podcasts Tech2go.

Weil das traditionelle Studium offenbar nicht hinreichend schnell Software-Entwickler produziert, entstehen seit einigen Jahren private Coding-Akademien. Der jüngste Zuwachs dieser Riege residiert in der ehemaligen Markthalle von Wolfsburg.

Nach dem Vorbild der gemeinnützigen École 42 aus Frankreich entsteht dort mit Unterstützung von Volkswagen "eine Mischung aus Hogwarts und dem MIT Media Lab gepaart mit Ferdinand Porsche" – zumindest, wenn man der Eigenwerbung glauben darf. "42 Wolfsburg" soll ganz ohne Vorlesungen und Seminare funktionieren. Die Schule, wie ihre mittlerweile 33 weltweiten Ableger, nimmt auch Bewerber ohne Abitur. Und die Studierenden lernen ausschließlich in selbst organisierten Projekten – allerdings wird bei der Bewerbung gnadenlos ausgesiebt.

Mehr von MIT Technology Review Mehr von MIT Technology Review

Ist das eine Alternative zum Studium? Muss überhaupt jeder studieren, der sich in Zukunft mit KI beschäftigt, sie anwendet oder gar weiter entwickelt? Darüber diskutieren in der aktuellen Ausgabe des Tech2Go-Podcasts Max Senges, Rektor von 42 Wolfsburg, Jörn Loviscach, Professor an der Fachhochschule Bielefeld (und ehemals stellvertretenden Chefredakteur von c't) und Kristian Kersting, Professor für Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen an der TU Darmstadt und Leiter des Artificial Intelligence and Machine Learning Labs.

MIT Technology Review Podcast

Redakteure des Innovationsmagazins Technology Review diskutieren über wichtige Fakten und bezeichnende Absurditäten, kleine Anekdoten und große Zusammenhänge.

(bsc)