Technikirrtümer: Alchemie

Die Gier nach Gold hatte nicht nur Nachteile. Selbst Newton ließ sich inspirieren.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

"Der Alchemist" von Pieter Bruegel (1558).

Von
  • Gregor Honsel
Inhaltsverzeichnis

Fehler fördern den Fortschritt – doch nur, wenn man aus ihnen auch etwas lernt. Technology Review hat deshalb einige Flops der Technikgeschichte ausgewählt und beleuchtet diese näher – wie die Concorde, Radium und Plowshare. In Kürze folgen weitere Artikel über: 3D-Filme und Geruchskino.

Das durch den Umgang mit unbekömmlichen Substanzen ohnehin fragile Leben der Alchemisten wurde Ende des 17. Jahrhunderts noch gefährlicher. Misslangen ihre Experimente, landeten sie schnell an einem mit Flittergold beklebten Galgen. Und ihre Experimente mussten misslingen, denn sie versuchten das Unmögliche: unedle Metalle in Gold zu verwandeln.

Aus damaliger Sicht stand eine solche "Transmutation" allerdings "mit allen Beobachtungen in vollkommenster Übereinstimmung", wie Justus von Liebig 1865 schrieb. Schließlich reicht die Tradition bis ins alte Ägypten zurück. Dort hatten die Priester ein großes Geschick im Umgang mit Balsamierungsstoffen, Edelmetallen und Farbpigmenten entwickelt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+