Titan zum Quetschen

Ein neuartiges Getränkebehältnis kombiniert Öko mit Plastik.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Keego)

Von
  • Ben Schwan

Bisher gab es bei Sportflaschen nur entweder – oder: Entweder man nutzte eine Plastikflasche und konnte sie zum einfacheren Trinken zusammendrücken, hatte dafür aber oft auch einen Kunststoffgeschmack im Mund und im Zweifel Schimmelbildung im Inneren. Oder man griff zu einem Metallmodell ohne Nachgeschmack, was aber nicht verformbar war.

Die Wiener Firma Keego Technologies hat nun eine Variante entwickelt, die beides vereint: Innen kleidet die Flasche eine extrem dünne und verformbare Schicht aus Titan aus, außen umgibt sie eine Kunststoffhülle.

2018 sammelte eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter 277.573 Euro ein – zehnmal mehr als geplant. Nun ist die Flasche für jeden zu kaufen. Frühe Tests ergaben zwar, dass sie beim Herunterfallen Risse bekommen kann, das Problem scheint aber mittlerweile behoben zu sein.

Produkt: Keego
Hersteller: Keego Technologies GmbH
Preis: 39 Euro

(bsc)