Treiber unter Linux: Warum das manchmal so mühsam ist

Treiber unter Linux einzurichten kann manchmal extrem herausfordernd sein. Da stellt sich die Frage: Woran liegt es eigentlich?

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 265 Beiträge

(Bild: J0hnTV/Shutterstock.com)

Von
  • Thorsten Leemhuis
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu Linux

Spott und Hohn erntete der Autor von vielen Kollegen, als diesen zu Ohren kam, was aktuellen Bauvorschlag "Allround-PC" zur adäquaten Inbetriebnahme des Netzwerkadapters unter Linux nötig sei.

Kein Wunder, denn womöglich muss man mithilfe eines anderen PCs einen neuen Kernel einrichten, um damit dann Compiler und weitere Build-Werkzeuge nachzurüsten; anschließend noch einen Herstellertreiber herunterladen und kompilieren, um den frischen Kernel dann wieder herunterzuwerfen, um andere Probleme zu vermeiden.

Hier soll es um die Frage gehen: Wer trägt die Schuld an solchen Situationen?

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+