VW ID.4: Volkswagen stellt sein wichtigstes Elektroauto vor

VW verbindet mit dem ID.4 global große Hoffnungen. Das scheint berechtigt, denn das SUV ist massenkompatibel gestaltet und perspektivisch aggressiv bepreist.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1624 Beiträge
Von
  • Christoph M. Schwarzer
Inhaltsverzeichnis

Nach der elektrischen Interpretation des Golfs – dem Kompaktwagen ID.3 – hat Volkswagen nun mit dem ID.4 eine lokal emissionsfreie Alternative zum sehr erfolgreichen Tiguan vorgestellt: Das SUV soll nicht weniger als ein Weltauto werden, denn kein Marktsegment wächst so dynamisch wie das der Sports Utility Vehicles: Nach Volkswagens Einschätzung macht diese Fahrzeugklasse 2025 über die Hälfte der Neuverkäufe aus. Im selben Jahr will die Marke insgesamt 1,5 Millionen batterieelektrische Autos auf die Straße bringen. In der Addition aus den Zielmärkten in der EU, den USA und in China soll eine halbe Million davon auf den ID.4 entfallen. Er ist also eines der wichtigsten Autos im Volkswagen-Konzern und wird aller Voraussicht nach folglich eins der meistverkauften Elektroautos überhaupt.

In Deutschland ist der ID.4 ab sofort bestellbar. Ähnlich wie beim ID.3 gibt es zuerst eine 1st Edition, die für 49.950 Euro oder als 1st Max für 59.950 Euro zu haben ist. In beiden Fällen kann die sogenannte Innovationsprämie von 9480 Euro vom Listenpreis abgezogen werden. Serienmäßig bei der 1st Edition sind Dachreling und Anhängerkupplung (Zuglast bis zu 1000 kg); beim 1st Max kommen ein Panoramadach und eine elektrische Heckklappe für den 543 Liter fassenden Kofferraum hinzu.

VW stellt Elektro-SUV ID.4 vor (Herstellervideo)

Die Leistungsdaten des Antriebs sind vom Skoda Enyaq bekannt: Der E-Motor an der Hinterachse leistet 150 kW (204 PS) und hat ein maximales Drehmoment von 310 Nm. Der Standardsprint auf 100 km/h ist in 8,5 Sekunden erledigt, und die Spitzengeschwindigkeit ist auf 160 km/h begrenzt.

Lesen Sie auch

Der Energiegehalt der 493 Kilogramm schweren Batterie beträgt 77 kWh netto. Das soll für bis zu 520 Kilometer reichen. Die Ladeleistung liegt bei bis zu 125 kW mit Gleichstrom (DC) und bei 11 kW mit Wechselstrom (AC). Eine Angabe zum Gewicht des ID.4 macht Volkswagen, zumindest vorab, leider nicht. Weil für den kompakten ID.3 Tour mit der gleichen Batterie bereits 1934 kg veröffentlicht werden, dürfte beim ID.4 die 2-Tonnen-Schwelle deutlich überschritten sein. Schließlich ist er mit 4,58 m auch 32 cm länger. Die Höhe beträgt 1,61 m und die Breite ohne Außenspiegel 1,85 m. Im Zusammenspiel aus hohem Gewicht und großer Stirnfläche bei akzeptablem Luftwiderstandsbeiwert (cW 0,28) sind Praxisreichweiten von rund 300 km auf der Autobahn und mehr als 400 km im Überlandbetrieb zu erwarten.

VW ID.4 Außendesign (4 Bilder)

Volkswagen stellt den ID.4 vor: Das batterieelektrische SUV ist eine Alternative zum erfolgreichen Tiguan. Ab sofort ist Bestellstart für die 1st Edition und die 1st Max Edition. Es könnten in diesem Jahr bis zu 27.000 vorproduzierte ID.4 in Europa ausgeliefert werden.