Warum Java noch immer auf der Höhe der Zeit ist

In den vergangenen Jahren gab es bei Java viele sinnvolle Änderungen, die die Schreibarbeit reduzieren und die Performance verbessern. Eine Zusammenfassung.

Lesezeit: 20 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 194 Beiträge
, Thorsten Hübner

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Christian Helmbold
Inhaltsverzeichnis

Java-Code schuftet schon seit gut einem Vierteljahrhundert in Prozessoren diverser Geräte. Im Laufe dieser Zeit hat sich Java als Rückgrat der Weltwirtschaft etabliert: NASA, Google, NSA, ING, eBay, Amazon, Twitter und unzählige weitere Unternehmen vertrauen auf Java-Software. Außerdem läuft die Programmiersprache auf allen möglichen eingebetteten Systemen und bringt es laut Oracle auf 45 Milliarden aktive Java Virtual Machines (JVM) weltweit.

Trotzdem halten manche Entwickler Java für ein Produkt, das seine besten Jahre hinter sich hat. Vermutlich liegt es daran, dass in vielen Unternehmen Java 8 aus dem Jahr 2014 immer noch Standard ist.

Mehr zu Programmiersprachen:

Diese Ansicht ist aber ganz schön veraltet, denn Oracle hat in den vergangenen Jahren die Sprache Java sowie das Java Development Kit (JDK) umfangreich modernisiert. Wir räumen in diesem Artikel viele Klischees aus dem Weg und zeigen an großen Änderungen, dass Java nach 25 Jahren immer noch brandaktuell ist.