Wie Deutschland zum Energiesparland wird: Die Statistik der Woche

Schon vor der Gaskrise haben die Deutschen ordentlich Energie gespart, wie unsere Infografik zeigt. Smart-Home-Technik hilft ebenfalls.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge
Deutschland Energiesparland
Von
  • René Bocksch

Deutschlands Primärenergieverbrauch ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Das heißt es wurde weniger Energie aus fossilen Brennstoffen genutzt – aber auch aus Energieträgern wie Sonne, Wind und Kernkraft. Während es 2016 noch rund 164 Gigajoule pro Einwohner waren, lag der Energieverbrauch 2021 bei 146 Gigajoule. Besonders wenig Primärenergie wurde während der Coronakrise im Jahr 2020 benötigt: Gegenüber dem Vorjahr war der Verbrauch rund elf Gigajoule geringer. Das liegt vor allem an den wirtschaftlichen Einschränkungen in diesem Zeitraum.

Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

Aber auch das Energiesparverhalten der deutschen Haushalte senkt den Energieverbrauch in der Bundesrepublik. Laut Statista Global Consumer Survey nutzen etwa 16 Prozent der in Deutschland befragten Personen Energiespargeräte wie etwa smarte Thermostate und stromsparende Leuchtmittel. Es gibt allerdings noch Luft nach oben: China und die USA sind im Energiemanagement schon deutlich weiter, wie der Blick auf die Infografik von Technology Review und Statista zeigt. In unserer unmittelbaren Nachbarschaft sind die Niederlande führend. Aber auch Spanien und Frankreich sind bei smarter Energiespartechnik besser aufgestellt.

"Smart-Home-Systeme machen bei Heizung und Strom Einsparungen von bis zu 30 Prozent möglich", heißt es in einem Bericht des Focus. Diese Energieeffizienz ist laut einer Bitkom-Umfrage auch für 62 Prozent der Teilnehmer ein Anschaffungsgrund für Smart-Home-Technik.

Überzeugender sind nur noch die Vorteile hinsichtlich Komfort und Sicherheit im Eigenheim, wenn dieses digitalisiert wurde. Neben dem Energiesparen werden auch Geld- und Zeitersparnis für die Technik als Kaufgründe angeführt.

(jle)