Wie neue Technologien in Kenia einen Boom von Online-Wettspielen auslösten

In Kenia hat die Kombination aus Smartphones, mobilen Bezahlsystemen und einer traditionellen Leidenschaft für Sportwetten hartnäckige Probleme hervorgebracht.

Lesezeit: 20 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Bill Kirwa hat seinen Wettgewinn in ein Auto investiert, um für Wasili, einen Uber-ähnlichen Taxidienst, zu fahren. Aber er spielt weiter. Inzwischen hat er die Soundanlage des Autos verkauft, um Wettschulden zu bezahlen., Brian Otieno

Bill Kirwa hat seinen Wettgewinn in ein Auto investiert, um für Wasili, einen Uber-ähnlichen Taxidienst, zu fahren. Aber er spielt weiter. Inzwischen hat er die Soundanlage des Autos verkauft, um Wettschulden zu bezahlen.

(Bild: Brian Otieno)

Von
  • Jonathan W. Rosen
Inhaltsverzeichnis

Als Bill Kirwa samstagabends eine Mitfahrgelegenheit in einem Sandlaster ergatterte, hatte er sie fast schon wieder vergessen – die Wette, die er am Nachmittag abgeschlossen hatte: vier Fußballspiele auf drei Kontinenten.

Für einen Gewinn musste er voraussagen, welche Mannschaft sowohl zur Halbzeit als auch zum Ende der Spielzeit vorne liegen würde. Unterwegs und pleite war Kirwa so sehr damit beschäftigt gewesen, einen Shuttle nach Hause zu finden, dass er den Ausgang der ersten drei Spiele gar nicht mitbekam: Sie waren exakt so ausgegangen, wie er es vorausgesagt hatte.

Mehr zu Mobile Payment

Dann, 8.000 Kilometer entfernt im Stadio Olimpico in Rom, schoss Lorenzo Insigne mit Wucht aufs Tor. Damit siegte seine Mannschaft Napoli mit 2:1 im ersten Spiel der italienischen Serie A. Kirwa lag auch dieses Mal richtig, und während der Sandlaster durch das westliche Hochland Kenias rumpelte, pingte ihn sein Infinix-Smartphone an.