Menü

Wie sich Amazon Music HD, Apple TV+ und Disney+ wiedergeben lassen

Drei neue Dienste locken mit Musik- und Videoangeboten. Doch jeder lässt sich nur auf bestimmten Geräten wiedergeben – nicht immer mit allen Funktionen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: REDPIXEL.PL/Shutterstock.com)

Von

Inhaltsverzeichnis

Wer gehofft hat, dass sich der Formatwirrwarr im Multimedia-Bereich langsam lichtet, hat Pech. Tatsächlich wird die Lage mit neuen Diensten, neuen Codecs und jeder Menge Politik künftig noch undurchsichtiger.

Bereits Mitte September erweiterte Amazon seinen Audio-Streamingdienst Amazon Music um den Premium-Bereich "Amazon Music HD". Zum Monatspreis von 12,99 Euro (Prime-Mitglieder) beziehungsweise 14,99 Euro (andere Kunden) kann man seither mehr als 50 Millionen verlustfrei komprimierte Titel mit mindestens 16 Bit/44,1 kHz und mehrere Millionen Songs mit 24 Bit und 192 kHz abrufen.

Mit dem Verkaufsstart des Amazon-eigenen vernetzten Lautsprechers Echo Studio kommt in diesen Tagen noch eine weitere Audio-Kategorie hinzu: Musiktitel in den 3D-Soundformaten Dolby Atmos und 360 Reality Audio, zunächst exklusiv an Amazon geliefert von Universal Music Group, Warner Music Group und Sony Music Entertainment.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+