c't-Pin: virtueller Flipper im echten Gehäuse

Früher gab es keine Kneipe ohne Flipper, heute findet man sie fast nur noch bei Sammlern. Glücklicherweise bilden Emulationsprojekte die Kugelmaschinen originalgetreu nach – bis hin zu Rüttelsensor und Münzprüfer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Stefan Porteck

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Früher gab es keine Kneipe ohne Flipper, heute findet man sie fast nur noch bei Sammlern. Glücklicherweise bilden Emulationsprojekte die Kugelmaschinen inzwischen faszinierend originalgetreu nach – bis hin zu Rüttelsensor und Münzprüfer. Dank Visual Pinball & Co. laufen auf unserem Selbstbau-Projekt "c't-Pin" zahlreiche Flipper, zwischen denen man mit einem Druck auf die Flipperknöpfe umschaltet.

Den Artikel "Pixelkugeln" mit einer detaillierten Bauanleitung des c't-Pin gibt es in c't 12/12, S. 150. (spo)