Menü

229.000 Dollar pro Motorola-Patent

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
iX Magazin
Von

Allgemein galt das Patent-Portfolio von Motorola Mobility als das Hauptmotiv für Google, den Smartphone-Hersteller zu übernehmen. Aus den jetzt veröffentlichten ersten Quartalszahlen des Internet-Konzerns nach der Übernahme ergibt sich pro Patent ein Preis von rund 229.000 US-Dollar.

Der Kauf war für 12,5 Milliarden US-Dollar über die Bühne gegangen, und Google gehören seitdem rund 24.000 erteilte und beantragte Schutzrechte. Sie stehen mit 5,5 Milliarden US-Dollar in der Bilanz. Bei Ankündigung der Übernahme im August 2011 hatten die Analysten von Frost & Sullivan noch einen doppelt so hohen Betrag berechnet, da sie den gesamten Kaufpreis den Patenten zugeordnet hatten.

Motorola selbst bewertete seine Patente mit einem mehrere Größenordnungen niedrigeren Betrag: Dem Jahresbericht 2011 zufolge waren es 97 Millionen US-Dollar, das sind etwa 4000 Dollar pro Stück.

Google hat jedoch relativ preiswert eingekauft, verglichen mit dem Konsortium um Microsoft und Apple, das 6000 Nortel-Patente erwarb. Es zahlte dafür 4,5 Milliarden US-Dollar, also 750.000 pro Patent. Auch Facebook musste tiefer in die Tasche greifen, als es 550 Millionen Dollar für 650 Microsoft-Patente ausgab. Es bewertet sein gesamtes Portfolio von über 1400 Stück zurzeit mit 809 Millionen Dollar. Damit ist der Durchschnittspreis mehr als doppelt so hoch wie bei Google. (ck)