Menü
iX Magazin

ACE: Computer-Gaming-Konferenz lädt umstrittenen Stephen Bannon als Redner ein

Nicht nur der zweite Keynote-Sprecher Peter Gray, auch viele andere potenzielle Redner haben ihre Teilnahme an der ACE abgesagt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 205 Beiträge
ACE: Computer-Gaming-Konferenz lädt umstrittenen Stephen Bannon als Redner ein

(Bild: www.flickr.com )

Die Einladung der ACE an Stephen Bannon, als Keynote-Redner der Konferenz aufzutreten, hat in der Community Empörung ausgelöst. Viele der auf dem Gebiet der Unterhaltungselektronik tätigen Forscher haben ihre für die Konferenz eingereichten Beiträge zurückgezogen.

Die ACE (International Conference on Advances in Computer Entertainment Technology) ist seit 15 Jahren eine kleine, aber etablierte Konferenz mit jährlich 100 bis 200 Teilnehmern, die bisher auch für Experten aus Deutschland zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen interessant war. In diesem Jahr soll die Konferenz im Dezember an der Universität von Montana in Missoula, USA stattfinden.

Dazu hat das Organisationskomitee den früheren Chefberater des Weißen Hauses und Gründer der rechtspopulistischen Webseite Breitbart, Stephen Bannon, eingeladen. Wie das Online-Magazin WIRED berichtet, soll Bannon, der keinen akademischen Hintergrund in Informatik oder Interaktionsdesign hat, darüber sprechen, wie ökonomischer Nationalismus Minderheiten helfen kann, hochqualifizierte Jobs in der Computerspieleindustrie zu bekommen.

Seitdem diese Einladung bekannt ist, kommt die kleine Forschergemeinde nicht zur Ruhe. Viele Wissenschaftler haben nicht nur ihre Beiträge zurückgezogen, sondern sich auch von der Liste des Programmkomitees streichen lassen, das für die unabhängige Bewertung der eingereichten Beiträge verantwortlich ist. Waren es auf der Konferenz 2017 in London fast 60 Präsentationen, führt die Webseite der ACE 2018 lediglich noch 12 akzeptierte Beiträge auf.

Während sich viele Forscher in den sozialen Netzwerken irritiert zeigen und unter dem Twitter Hashtag #boycottACE zum Boykott der Konferenz aufrufen und die Kommunikation und Organisation des Events kritisieren, gibt sich der verantwortliche General Chair der ACE, Adrian David Cheok (Leiter des unabhängigen Imagineering Instituts in Malaysia und Professor an der City University in London), zuversichtlich, dass viele Konferenzteilnehmer großes Interesse daran haben, Stephen Bannon sprechen zu hören.

Der andere eingeladenen Keynote-Redner, der Psychologe Peter Gray, hat seine Teilnahme an der
Veranstaltung bereits abgesagt. Der Springerverlag, der in den letzten Jahren die Vortragsunterlagen in seiner Reihe Lecture Notes in Computer Science (LNCS) veröffentlichte, will das in diesem Jahr nicht tun, unter anderem, weil die Anzahl der Beiträge im Vergleich zu den vorhergehenden Jahren extrem niedrig ist. (Christian Geiger) / (ka)